RSS

Archiv der Kategorie: Top Artikel

Nix Kochtopf – ich Frau!

Wenn Mann heutzutage noch eine Frau will, die auch kochen kann, muss er sie sich backen.

Was leben wir doch in beschissenen Zeiten 😉

Dass Frauen eine der schönsten (gemeinsamen) kulturellen und sozialen Aktivitäten in der Moderne aufgegeben haben – und sie nun verteufeln, ist traurig und zeugt von der aktuell unreifen Phase des weiblichen Verständnisses von Emazipation. Die meisten jungen Frauen halten sich für extrem emanzipiert, und haben doch gar nichts davon verstanden. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich ihre geistigen Vorkämpferinnen regelmäßig dafür schämen, wie Emanzipation von Frauen heute interpretiert wird.

Diesbezüglich wäre mir das Leben als Mann in jedem anderen Jahrhundert lieber – Frauen in diesen Jahrzehnten sind leider unnötig kompliziert und oft ziemlich ätzend. Da heißt es rund um die Uhr: “Ich, Ich, Ich!“. Daran scheint sich nichts zu ändern.

Advertisements
 
 

Schlagwörter: ,

Beschiss

In meinem Leben habe ich so einige Toiletten in Forschungszentren zu sehen bekommen und ich kann es nicht fassen, wie beschissen die Hygienemaßnahmen mancher Kollegen aussehen. Da sieht’s genauso asozial auf den Klos aus wie zu meiner Schulzeit.

Umso erstaunlicher, wenn man sieht, wie zivilisiert das Leben außerhalb des stillen Örtchens abläuft – gerade so, als wären Toiletten ein Stück Exil-Wildnis, in der das Neanderthal-Generbe zum Ausbruch getriggert wird. Dabei habe ich mir sagen lassen, dass Frauen-WCs oft noch schlimmer als Männer-WCs aussehen sollen – doch dieses Maß an Steigerung übersteigt mein kühnstes Vorstellungsvermögen.

Und so lernt man nebenbei am stillen Ort – nicht bloß ich scheiße auf meine Mitmenschen.

Euer, Misanthrop von der Front

 
5 Kommentare

Verfasst von - Juni 21, 2016 in Top Artikel

 

Atomlasten für den Steuerzahler

Nun also ist es offiziell: Für läppische 23 Milliarden Euro Einmalzahlung übernimmt der Staat die Kosten für den Rückbau der Atomkraftwerke von den Betreibern.

Wann merken die Leute endlich, dass Merkels Politik dieses Land zugrunderichtet?

– Atompolitik
– Flüchtlingspolitik
– Griechenlandkrise
– Bankenkrise
– NSA-Krise
– NSU-Aufklärung (Verfassungsschutz Beteiligung)
– TTIP

Faule Kompromisse bei jedem dieser Punkte. Die Frau verachtet Steuerzahler und Kleinverdiener. Warum auch immer. Stattdessen könnte sie als Lobbyistin arbeiten.

Bevor die Leute das endlich checken, ist ohnehin schon alles zu spät. Jüngstes Beispiel ist die Staatsübernahme der Atomlasten. Ein ungeheurer Skandal!

Edit:

Zum Vergleich:

https://www.flughafen-berlin-kosten.de/

http://www.n-tv.de/ticker/Atommuell-Bergung-aus-der-Asse-koennte-zehn-Milliarden-kosten-article16953601.html

 
Ein Kommentar

Verfasst von - April 27, 2016 in Rückblick / Weitblick, Top Artikel

 

Deutschland: Ein Land, das seine Würde verloren hat

Es ist ungeheuerlich, was inzwischen über die Mittäterschaft des Bundesamtes für Verfassungsschutz und seiner Abteilungen in den Ländern bei der NSU-Terrorserie bekannt ist:

http://www.daserste.de/unterhaltung/film/mitten-in-deutschland-nsu/sendung/der-nsu-komplex-100.html

Die Rekonstruktion des Unfassbaren – Artikel auf ZEIT ONLINE

Umso schlimmer wäre es, wenn dies weiterhin folgenlos für die politisch Verantwortlichen bliebe. Es geht hier um das Rückgrat unserer Demokratie. Wollen wir es hinnehmen, dass dieser Staat mit einem Sollbruch in dieser elementaren Stütze des Systems weiter lebt? Wo bleiben verdammt noch mal die Proteste der Deutschen? Ein Drecksland ist das. Und der Verfassungsschutz hat diesen Namen schlichtweg nicht verdient.

Wenn auch weder Merkel noch Gauck endlich das Maul aufmachen und mit harter Hand Reformen durchsetzen, dann wissen wir, welchem Zweck die digitale Ausspionierung durch Verfassungsschutz und BND der Gesellschaft, einschließlich ihrer Spitzenpolitiker, in Wahrheit dient. Kanzlerin und Bundespräsident – ausgehöhlte, ausschließlich dem Schein dienende Ämter von Dienstes Gnaden.

Siehe auch:

http://www.tinyentropy.com/2012/06/30/verfassungsschutz-kopfe-mussen-rollen/

 

Immer mehr Überwachung – Der Grund

Mehr Überwachung wird von politisch Verantwortlichen im Zuge der Terrorbekämpfung immer und immer wieder gefordert. Warum eigentlich?

Weil die Zusammenarbeit zwischen den Staaten Europas katastrophal ist und jeder Dienst deshalb möglichst unabhängig von anderen Diensten auf alle digital verfügbaren Informationen zugreifen möchte. Wie katastrophal die konventionelle Terrorbekämpfung grenzübergreifend ist, zeigt ein aktueller Beitrag in der Sendung Frontal21:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2710920/Terroristen-auf-der-Durchreise (“Terroristen auf freier Tour durch Europa“)

Okay, damit wäre der Grund für die ständigen Forderungen nach mehr Überwachung verständlich. Aber ist dies der richtige Weg?

Nein! Die Dienste und Staaten eines vereinten Europas müssen lernen sich besser abzustimmen. Dringend. Unabdingbar. Es kann, es darf nicht immer auf Kosten der Bürgerrechte gehen. Vor allem auch, weil die Rechnung einfach nicht aufgeht. Ich arbeite selbst im Bereich Big Data Analytics. Man muss einfach wissen, wie schwierig es ist, die Nadel im Heuhaufen zu suchen – auch mit fortschrittlichsten Algorithmen und großen Rechenzentren. Ich bezweifle ganz einfach, dass es genügend kompetente Experten gibt – ja, geben kann – um die inzwischen gesammelten Daten schlüssig und sinnvoll auszuwerten, und zwar prädiktiv, nicht retrospektiv, wie es meist geschieht. Etwas unvorhergesehenes zu prognostizieren ist einfach schwierig.

 

Was man erwarten darf!

Alle Muslime sind dazu aufgerufen, sich öffentlich vom IS zu distanzieren. Der so genannte Islamische Staat vereinnahmt den Islam und dagegen müssten sich Muslime viel deutlicher wehren. Millionen von Muslimen auf Europas Strassen, die gegen den IS protestieren, wären ein SEHR wichtiges Zeichen.

 
4 Kommentare

Verfasst von - März 23, 2016 in Politik, Gesellschaft, Top Artikel

 

Ein neuer Terror?

Ich bleibe dabei, dass das Ausmaß der Übegriffe gegen Frauen, sowie das zeitgleiche Auftreten in mehreren Städten Anzeichen für organisiertes Verhalten der Täter – kurz organisierte Kriminalität – geben.

In dieser Hinsicht hätte ich Verständnis dafür, dass die Verantwortlichen bei der Polizei das Gesamtbild nicht anhand von Einzeltätern festmachen wollten. Und deren Identitäten nicht an die Presse weitergaben.

Ich denke, das klingt plausibel. Aber umso schlimmer wäre dann, dass man die eigenen Streifenpolizisten so sehr im Stich gelassen hatte – während der Ereignisse, als eine Hundertschaft verweigert wurde, und danach in der öffentlichen Diskussion von Seiten Hr. De Meizeires zum Beispiel.

So oder so. Merkel trägt die Hauptverantwortung für diese Zustände.

Update (10.01.2015):

Justizminister Maas vermutet Planung hinter den Aktionen an Silvester.

Update (11.01.2015):

Polizei sieht keine Hinweise für geplante Aktion

Update (29.01.2015):

“Die Männer wussten genau, wie sie den Westen treffen.“

 
9 Kommentare

Verfasst von - Januar 7, 2016 in Top Artikel